Wintergemüse ernten

Wintergemüse ernten
Wintergemüse ernten

Auch in der winterlichen Jahreszeit muss es im Gemüsegarten nicht wie leergefegt aussehen. Viele Gemüsearten sind härter im Nehmen als gedacht. Der Winter ist eine gute Zeit, um Gemüse zu ernten. Viele Gemüsesorten wie Karotten, Kartoffeln, Rote Bete, Pastinaken, Kohl und Wurzelgemüse wachsen im Winter und können im Garten oder auf dem Feld geerntet werden. Deshalb können zum Beispiel folgende Gemüse aus dem Sommeranbau sogar kurze leichtere Fröste (bis ca. 10 Grad C) überstehen wenn man sie in kalten Nächten abdeckt. Wintergemüse haben nach leichtem Frost oft einen intensiveren Geschmack. Kohlrabis werden zarter, Möhren süßer und Kohlgemüse milder im Geschmack. Ebenso eignen sich Schwarzwurzeln für die Ernte im Winter. Ein Blick auf die Samentüte zeigt, welche Frosthärte  die Sorte hat. Meist bis Weihnachten kann man dann Wintergemüse ernten.

Wintergemüse im Freiland ernten

Im Freiland können u. a. Spinat und Feldsalat angebaut werden. Sie vertragen auch tiefere Temperaturen. Sind die Pflanzen bei länger anhaltenden leichten Frösten gefroren, darf man die Blätter nicht berühren. Sie würden sonst verderben. Werden die Temperaturen wieder wärmer, dann lässt man die Pflanzen langsam wieder auftauen. Sie erholen sich erstaunlich schnell wieder. Lange sehr kalte Frostperioden können jedoch zu Schäden führen.

Wintergemüse Grünkohl
Wintergemüse Grünkohl

Aussaat je nach Sorte Mai bis August

  • Mangold
  • Karotten
  • Rote Beete
  • Knoblauch
  • Rosenkohl
  • Grünkohl
  • Toskanakohl
  • Zierkohl (bis ca. -12°C)
  • Schwarzwurzel
  • Gartenkresse
  • Barbarakraut (Winterkresse)
  • Spinat (z. B. Sorte Verdil) Ernte nach Auftauen als Salatblätter
  • Winterportulak mehrere Ernten möglich vor der Blüte
  • Schnittknoblauch

Anbau im Gewächshaus / Frühbeetkasten

Von Vorteil ist der Anbau in einem ungeheizten Gewächshaus oder ein Frühbeetkasten. Selbst auf dem Balkon kann man Grünes ernten wenn man das Thermometer im Blick hat und die Balkonkästen bei sehr tiefen Temperaturen abdeckt oder ins Warme holt. Wichtig ist, dass die Pflanzen genügend Licht erhalten.

Bei Herbstaussaat (August bis Oktober) können sich die Pflanzen langsam an die tieferen Temperaturen gewöhnen. Im Gewächshaus muss regelmäßig gelüftet werden, damit keine Schimmelbildung entsteht. Gegossen wird nur mäßig.

  • Kopfsalate, (hier winterfeste Sorten wählen)
  • Pflücksalat: (z. B. Sorte Babyleaf, Lollo rossa, Lollo bianda)
  • Bataviasalat
  • Endivien
  • Asia-Salatmischung: bei Aussaat im Freiland Abdeckung bei Frost empfehlenswert
  • Feldsalat: (z. B. Sorte Baron) im Oktober im Freiland, kann auch bei Schnee geerntet werden.
  • Winterportulak: Aussaat im Freiland oder im Gewächshaus, mehrere Ernten möglich vor der Blüte
  • Radieschen
  • Gartenkresse
  • Barbarakraut (Winterkresse)

Geerntet wird erst am Nachmittag. Dann ist der Nitratgehalt geringer. Bei starkem Frost ist auch im ungeheizten Gewächshaus eine leichte Abdeckung mit einem durchsichtigen Vlies nützlich. Steigen die Temperaturen wieder dann muss man die Abdeckung entfernen. Das jedoch nur mäßige Gießen darf man nicht vergessen.

Wintersalat
Wintersalat
Winterportulak - leckeres Wintergemüse
Winterportulak
5/5 (4)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …