Zauneidechsen in unserem Garten

Zauneidechse

Unser kleiner Garten ist naturnah gestaltet und ökologisch bewirtschaftet. Es gibt keinen Einsatz giftiger Chemikalien und ausreichend dichten Bewuchs mit Stauden und Gräsern. Solch eine Art von Unterschlupf dient nicht nur den lästigen Nacktschnecken als Rückzugsort, sondern wir treffen auch zahlreiche Zauneidechsen (Lacerta agilis) in unserem Garten an. Einige Trittsteine werden von ihnen im Frühjahr und Sommer auch als Wärmespender geliebt. Bei großer Hitze und Kälte oder nachts verkriechen sie sich in Unterschlüpfen. Mit Vorliebe halten sie sich in unserem Gewächshaus auf.

Zauneidechsen sind in Ost- und Mitteleuropa noch weit verbreitet. Sie leben vorwiegend auf Heideflächen, Bahndämmen, Steinbrüchen und Kiesgruben. Sie wurden 2020 zum Reptil des Jahres erklärt. Aber auch ihr Lebensraum wird zunehmend gefährdet. Bei Bedrohung kann die Eidechse einen Teil ihres Schwanzes abwerfen. Sie können 6-8 Jahre alt werden und sind sehr Standorttreu.

Die Männchen der Zauneidechsen haben besonders in der Paarungszeit eine leuchtend grüne Haut. Die Weibchen sind unauffälliger gezeichnet. Sie sind bräunlich gefärbt. Sie werden ca. 18-25cm lang.

Zauneideche mit Schwanzstummel

Lebensweise der Zauneidechsen

Eidechsen ernähren sich unter anderen von Heuschrecken, Käfern, Wanzen, Ameisen, Regenwürmern, Raupen und Spinnen. Sie trinken Tau- und Regentropfen. Die Eidechsen haben jedoch auch selbst Fressfeinde: Vögel, Igel, Marder und Schlangen.

Den Winter verbringen die Eidechsen ab ca. September bis Oktober in frostfreien Quartieren wie Altholzhaufen, Schotterhaufen, Mauselöchern, selbst gegrabenen Höhlen. Vorher müssen sie sich mit ausreichenden Energiereserven versorgt haben.

Die tagaktiven Reptilien verlassen ab März/April je nach Außentemperatur ihre Winterverstecke. Früh am Morgen benötigen sie eine Aufwärmphase, um auf Betriebstemperatur zu kommen.

Nach der ersten Häutung erfolgt die Paarungszeit der Eidechsen. Treffen Männchen dabei aufeinander kommt es zu ritualisierten Drohgebärden und Kämpfen. Der Unterlegene verlässt danach den Platz. Ein Video findet man dazu hier

Kampf der Zauneidechsenmännchen
der glückliche Sieger und das Weibchen

Ab Ende Mai/Juli werden die Eier in selbst gegrabene Erdhöhlen gelegt.  Diese befinden sich bevorzugt an warmen sandigen Plätzen. Das Weibchen legt dabei ca. 5-14 Eier mit weicher Schale. Die Entwicklungszeit der Eier hängt von der Umgebungstemperatur ab. Die Eidechsenkinder schlüpfen ca. August bis September. Sie sind dann ca. 5-6cm lang. Sie werden nach ca. 2 Jahren Geschlechtsreif.

Zauneidechsen in den Garten locken

Es macht viel Freude, die kleinen nützlichen Eidechsen zu beobachten. Sie benötigen für ihr Wohlergehen in unserem Garten möglichst einen Sonnenplatz zum Aufwärmen, sandige Flächen, Reisig- Totholz- oder Steinhaufen zum Verstecken. Eine Tränke sollte sehr flach sein, damit sie nicht ertrinken

Kletterkünstler Zauneidechse
wärmende Steine für Zauneidechsen
5/5 (11)

Gefällt Dir der Artikel?

Das könnte dich auch interessieren …