Bogenhanf – eine pflegeleichte Zimmerpflanze

Sansevieria pflegeleichte Grünpflanze

Der pflegeleichte Bogenhanf  (Sansevieria) ist schon lange bei uns in den Zimmern ein gern gesehener Gast. Er ist ein Spargelgewächs und man zählt über 60 Arten. Bogenhanf stammt aus den Tropen. In  Kuba wächst er manchmal verwildert am Straßenrand und wird dort „Lengua de vaca“ (Kuhzunge)  genannt. Seine lanzettförmigen Blätter wachsen aus Rhizomen und sind teils grün gemustert  oder haben helle, teils gelbe Streifen. Es gibt auch Sorten mit röhrenförmigen aufrechten Blättern. Sein stattlicher aufrechter Wuchs macht ihn zum Hingucker auch in problematischen dunklen Ecken.

Die Pflanze ist fast unverwüstlich und ist sehr pflegeleicht. Sie wird auch oft in öffentlichen Gebäuden zur Verbesserung des Raumklimas genutzt. Mit ihrem aufrechten schmalen Wuchs könnten mehrere Exemplare zusammengestellt auch als Raumteiler dienen. Je nach Sorte kann sie 0,4 -1m hoch werden. Ältere Pflanzen können auch süßlich duftende Blüten entwickeln. Die Grünpflanze ist jedoch leicht giftig. Kinder und Haustiere sollten fern gehalten werden.

Bogenhanf mit Blüte
Bogenhanf mit Blüte

Pflege des Bogenhanfs

Die Grünpflanze gedeiht sowohl in Sonne als auch in schattigen Ecken gut. Am liebsten mag sie Halbschatten. Sie benötigt wenig Wasser. Zuviel Gießen führt zur Fäulnis.

Bogenhanf benötigt eine normale durchlässige Blumenerde, die mit etwas Sand oder Tongranulat abgemagert wird.  Eine gute Drainage ist wichtig, um Staunässe zu vermeiden. Wir haben die besten Erfahrungen mit Kultur in Seramisgranulat.

Die Pflanze braucht sehr wenig Wasser. Einmal Gießen pro Woche genügt. Dabei sollte man beachten, dass die Oberfläche vorher schon richtig trocken ist. Besonders im Winter soll sie sehr wenig Wasser bekommen.

Düngung braucht die Grünpflanze kaum. Im Sommer kann man etwas Kakteendünger nach Anweisung geben. Ein Umtopfen empfiehlt sich, wenn die Rhizome zu groß werden und den Topf zu sprengen drohen.

Sansevieria pflegeleichte Grünpflanze

Vermehrung

Ältere Sansevierien bilden oft kleine Tochterrosetten, die man beim Umtopfen abschneiden kann. Auch Stecklinge von Blättern  wurzeln schnell im Wasser. Dazu schneidet man ein kleines Blatt ab und stellt es ins Wasser. Nach kurzer Zeit bilden sich bereits Wurzeln.

Geeignete Standorte für Bogenhanf

Als Tropenkind bevorzugt Bogenhanf einen hellen sonnigen Standort. Hohe Temperaturen verträgt er gut.  Er sollte jedoch nicht zu kalt stehen (nicht unter 15 Grad Celsius). Im Halbschatten wächst er ebenfalls gut. Seine Blätter verlieren etwas an Maserung und die hellen Blattränder entwickeln sich nicht mehr so deutlich.

Im Sommer kann er auch ein geignetes Plätzchen im Freien bekommen.

Sansevieria

5/5 (11)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …