Bauerngarten anlegen

Gemüsebeet

Hat man nun einen Garten gepachtet oder das neue Eigenheim bezogen, da stellt sich die Frage: Wie soll der Garten angelegt werden? Hier gibt es praktische Tipps, wie man einen Bauerngarten alegen kann.

Viele Menschen freuen sich an einem reich blühenden Garten, der aber auch für die Küche etwas zu bieten hat. Eine gute Wahl ist hier der Bauerngarten, den man vielleicht aus den landwirtschaftlichen Regionen kennt. Günstig ist dafür ein Gelände, das in der Sonne liegt und nahrhaften Boden hat. Auch eine Wasserentnahmestelle ist sehr wichtig.

Bauerngarten anlegen – das sollte man beachten

Natürliche Baumaterialien wie Holzzäune, Natursteine als Beet-Begrenzung oder Wegelemente geben ein ländliches Flair. Als Dekoration geben vielleicht eine Holzbank zum Ausruhen, ein alter Handwagen oder Aluminium-Gießkannen dem Garten eine ursprüngliche natürliche Note.

Folgende unkomplizierte Stauden wachsen hier:
Pfingstrosen, Lupinen, Rittersporn, Margeriten, Mohnblumen, Lilien, Frühjahrsblüher, Dahlien

Diese Beerensträucher sind geeignet:
Rote, weiße und schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren

Passendes Gemüse wird angebaut:
Bohnen (Busch- oder Stangenbohnen), Gurken, Tomaten, Paprika (im milden Klima), Rote Beete, Kohl- und Kohlrabipflanzen und Salate

Auch viele Kräuter und einjährige Sommerblumen verschönern den Garten und locken die Schmetterlinge. Am Zaun können Klematis und Rosen klettern.

Fertig ist ein kleines unkompliziertes Paradies, über das sich nicht nur wir, sondern auch viele Insekten, Reptilien und Vögel freuen.

Bauerngarten anlegen

Bauerngarten anlegen

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …