Sommerkürbis Patisson: Ufo-Alarm im Garten

Eine Bereicherung für die Küche – geschmacklich und optisch ist der Anbau von Patisson. Hier handelt es sich um ein Kürbisgewächs aus Südamerika, das ähnlich wie Zucchini angebaut und auch verwendet wird. Die dekorativen runden Früchte leuchten im Garten. Der Geschmack von Patisson ist sehr zart und lecker.

Patisson

Standort und Boden:

sonnig, nähstoffreich, durchlässig, keine Staunässe.

Die ausgewachsenen Pflanzen ähneln Zucchinis und werden recht groß. Sie ranken jedoch nicht, deshalb ist der Platzbedarf nicht so groß wie bei Kürbissen. Man rechnet ca. 1 qm. Eine Stütze ist später empfehlenswert, besonders bei windigem Wetter.

Aussaat:

Patissons sind einjährig und vertragen keinen Frost. Man kann die Samen direkt im Freiland nach den Eisheiligen aussäen oder bereits ab April im Warmen vorziehen. Man sät in kleine Töpfe je 1 Samenkorn (oder 2 und entscheidet sich dann für das Kräftigste zum Auspflanzen).

Pflege von Patisson

Patissons sind durstig. Eine regelmäßige Wassergabe an den Wurzelbereich ist wichtig. Ansonsten sind sie pflegeleicht, nur gelegentlich das Unkraut entfernen und den Boden leicht lockern.

Ernte von Patisson

Ab Juli/August sind die Kürbisse erntereif. Erntet man sie jung (5-10cm Durchmesser), dann ist die Schale noch weich und man kann sie mitessen. Später wird die Schale hart und sollte geschält werden. Das häufige Ernten regt die Pflanze zur Neubildung von Früchten an.

Patisson

Verwendung von Patissons:

Patisson kann geschmort, überbacken und gekocht zubereitet werden. Man kann ihn auch wie Gurke einlegen. Auch die Blüten sind essbar. Man kann ihn als Schnitzel paniert braten oder mit Knoblauch und Olivenöl mariniert auf den Grill legen.

Patissons können ausgehöhlt werden, mit Hackfleisch oder mit Schafskäse gefüllt und im Ofen überbacken. Er ist auch ein Hingucker auf dem Teller.

Dazu: Deckel der Patissons abschneiden, aushöhlen und mit einer Mischung aus Hackfleisch, Tomate, dem Kleingeschnittenen Inhalt des Kürbisses, Schafskäse und Kräutern (Salbei, Basilikum, Thymian oder Dill füllen. Man schiebt ihn ca. 30 Minuten in den Ofen (Umluft ca. 150°C). Auch rein vegetarisch ist der mit Käse überbackene Kürbis sehr lecker.

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.