Pimpinelle – dauerhaftes Küchenkraut

Pimpinelle

Pimpinelle (Sanguisorba minor), auch kleiner Wiesenknopf genannt, wächst unkompliziert auf jedem Gartenboden. Die Pflanze gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Die Staude hat kleine gefiederte Blättchen und besitzt kleine rötliche runde Blüteköpfe. Es genügt meist eine Pflanze für den Anbau. Sie kann bei guten Bedingungen bis ca. 40cm hoch werden. Die Pflanze ist sehr robust, sie wächst auch wild auf Wiesen. Daher ist sie sehr durchsetzungsfähig.

Pimpinelle

Standort: sonnig, halbschattig, trockener normaler Gartenboden
Blütezeit: ab Juli
Farbe: Blüten rötlich-violett
Vermehrung: Aussaat (sät sich selbst aus, wenn man die Blüten stehen lässt)
Ernte: die Pflanze kann die ganze Sommerzeit bis zur Blüte geschnitten werden. Danach wird sie hart und verliert an Aroma.
Gute Partner: andere Kräuter, Kräuterbeet

Pimpinelle in der Küche

Verwendet werden nur die zarten kleinen Blättchen. Sie werden frisch verwendet. Pimpinellenblätter passen gut zu Quarkspeisen, Dips, Salaten, Suppen und Eierspeisen. Der Geschmack erinnert leicht an Gurke.

Pimpinelle enthält neben Vitamin C auch Gerbstoffe.

5/5 (6)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.