Klivie-kein bisschen altmodisch

Klivie
Klivie

Die Klivie (Clivia miniata), auch Riemenblatt genannt, gehört zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Sie stammen aus Südafrika. Sie zierte in der Vergangenheit oft das Schaufenster vom Fleischerladen um die Ecke. Zu Unrecht ist die Klivie heute nicht mehr so in Mode. Das schöne Orange ihrer Blüten ist besonders in der Winterzeit sehr auffällig.  Sie ist sehr pflegeleicht und kann als gute Sauerstoffspenderin im Wohnraum gute Dienste leisten. Alle Pflanzenteile sind allerdings wegen des enthaltenen Alkaloids Lycorin giftig.

Klivie: Standort

Hell aber ohne direkte Mittagssonnenbestrahlung (z. B. Westfenster). Es kommt sonst zu Verbrennungen. Auch schattigere Ecken werden toleriert. Aber dann blüht sie seltener. Im Sommer kann sie auch auf Balkon oder Terrasse vor Regen geschützt stehen.

Klivie: Pflege

Sie benötigt im Sommer relativ viel Wasser. Ab Oktober bis zum Winter wird sie sparsamer gegossen und hält Winterruhe. Dann wird sie im Januar/Februar eine Dolde oranger Blüten entwickeln. Manchmal blüht sie auch schon im Sommer oder Herbst. Gedüngt wird von April bis September.

Klivie: Vermehrung

Ältere Pflanzen vermehren sich durch die Ausbildung von Absenkern. Man kann sie leicht abtrennen und neu einpflanzen.

 

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.