„Da haben wir den Salat…“

Salat
Salat

Kopfsalat mit Zucker und Zitrone war gestern… heute gibt es in der Salatfamile eine Vielzahl von Züchtungen. Ein herzhafter Salatteller gehört auf jede Restaurantspeisekarte. Salat ist leicht zu kultivieren und inzwischen auch noch im Sommer pflanzbar, wenn man die einzelnen Salatsorten und ihre Kulturansprüche beachtet. Die Aussaat im Freiland erfolgt von Ende März bis Mitte Juli. Im zeitigen Frühjahr benötigen die Pflanzen noch Kälteschutz durch Folie (Folientunnel) oder Vlies oder man baut sie im Gewächshaus oder Frühbeet an. In den Sommermonaten ist ein schattiges Plätzchen besser für die Entwicklung. Damit man immer frischen Salat hat, sollte man nicht zuviel auf einmal sondern alle 2 Wochen etwas neu aussäen.

Salat ist ein Lichtkeimer. Deshalb darf man das Saatgut nur sehr dünn mit Erde übersieben. Die beste Keimtemperatur ist sortenabhängig. Bei vielen Sorten kommt es bei Temperaturen über 20 Grad Celsius zur Keimhemmung. Abhilfe kann schaffen, das Saatgut ca. 3 Tage im Kühlschrank aufzubewahren.

Pflanzabstand normal: 30×30 cm
– 25×30 cm im Sommer bei besseren Lichtverhältnissen
– 40×35 cm bei Eissalat, da er größere Köpfe bildet

Salat ist sehr pflegeleicht, jedoch auch schmackhaft für Schnecken. Er ist ein Schwachzehrer und benötigt nur etwas Kompost und reichliche Wässerung (nur auf die Erde, nicht auf die Blätter). Er darf nicht zu tief gepflanzt werden -er möchte „flattern“. Nicht mal ein eigenes Beet braucht er. Man kann ihn auch in passende Lücken setzen.

Mischkultur:
Gute Nachbarn: Gurken, Kohl, Bohnen, Radieschen, Erbsen, Lauch, Zwiebeln
Schlechte Nachbarn: Sellerie, Fenchel, Rettich, Petersilie
Passende Kräuter: Dill, Bohnenkraut, Kerbel, Knoblauch, Kresse

Salatsorten:
Eichenblatt-Typen: bilden keine festen Köpfe: Pflücksalate in Rot und Grün – man kann einzelne Blätter entnehmen
Blattbatavia:            Lollo rosso, Lollo bionda, sind bei Schnecken weniger beliebt Eissalat:                  ist knackiger, kann man etwas länger aufbewahren ohne dass er
schlapp macht
Kopfsalat:                sollte man nur im Frühjahr kultivieren, denn im Sommer bildet er zu
schnell Blüten

Nitratgehalt im Salat verringern:

  • Sonniger Standort, größere Pflanzabstände
    Ernte an sonnigen Tagen erst nachmittags
    Nicht zu viel düngen (Stickstoff!)
    Im Winter nicht zu oft essen
5/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.