Zucchini säen – so wird’s gemacht

Zucchini säen
Zucchini säen

Zucchini ist ein beliebtes Gemüse und gehört zu den Kürbisgewächsen. Hier gibt es praktische Tipps und Tricks, wann und wie man am besten Zucchini säen sollte.

Zucchini säen – der richtige Zeitpunkt

Als Kinder des Südens mögen Zucchini es warm bei der Aussaat – der richtige Zeitpunkt für die Aussaat ist dabei entscheidend. Deshalb sollte man sie erst Ende April/Anfang Mai zu Hause auf dem sonnigen Fensterbrett vorziehen. Am besten werden jeweils zwei Zucchini Samen 3cm tief in ein Töpfchen gesät. Die schwächere Pflanze kann man später entfernen, wenn die ersten Laubblätter erschienen sind. Man kann die Aussat und Keimung beschleunigen, indem man die Zucchini Samen eine Nacht vorher in Wasser legt. Die Zucchini-Samen keimen in etwa 1-2 Wochen.

Wo sollte man Zucchini säen? Der richtige Standort

Die beliebten grünen Kürbisgewächse lieben einen sonnigen, geschützten Standort. Humusreicher, lockerer Boden ohne Staunässe bietet die besten Bedingungen, um Zucchini säen zu können. Günstig sind andere, blütenreiche Pflanzen in der Nähe, die Insekten anlocken. Besonders Hummeln sind gute Bestäuber von Zucchinis.

Zucchini pflanzen

Erst Ende Mai oder Anfang Juni wird das leckere Fruschtgemüse ins Freie gepflanzt. Dann müssen sie den Topf gut durchwurzelt haben aber noch nicht zu groß sein. Missglückt die Anzucht, kann man die Samen auch ab Anfang Juni ins Freiland ins gut vorbereitete Beet stecken. Vor Schneckenüberfall muss man sie schützen.

Zucchini brauchen sehr viel Platz, man muss mindestens 1×1 Meter  pro Pflanze dafür einkalkulieren. Hat man wenig Platz, kann man Kletterzucchini an einem Rankgerüst ziehen. Gute Erfahrung haben wir mit der Sorte Black Forrest F1 gemacht. Die Zucchini Samen kann man hier bei Amazon kaufen. Sind die Pflanzen zu eng gesät, können sie sich untereinander behindern und ih Wachstum negativ beeinflussen.

Zucchini Pflege

Für optimales Wachstum müssen Zucchini sehr regelmäßig gegossen werden. Dabei nicht die Blätter benetzen! Ein Mulchschicht verhindert das Unkrautwachstum und hält den Boden feucht. Auch eine schwarze Folie hält den Boden warm und verhindert das Austrocknen. Die Früchte können nicht so leicht faulen, wenn sie auf dem Boden liegen. Werden Blätter befallen, sollte man sie abschneiden.

Zucchini ernten und lagern

Die ersten Zucchini kann man nach 6-8 Wochen bereits ernten. Man sollte sie nicht zu groß werden lassen. Das schwächt die Pflanze und die Früchte schmecken nicht mehr so gut. Wie erschrocken kann man sein, wenn man nach dem Urlaub solche „Schweine“ im Beet findet, wenn die Urlaubsvertretung sie übersehen hat. Sind die Früchte 15-20cm groß schmecken sie am besten und man kann der Schwemme der fantastischen Fruchtgemüse gelassen entgegen sehen. Bei guter Witterung kann man bis September/Oktober Zucchini ernten.

Gelagert werden sie Zucchini bei Raumtemperatur (nicht unter 10°C).

Bittere Zucchini sind nicht genießbar!  Es kann passieren, dass der giftige Bitterstoff Curcurbitain, der aus den Zierkürbissen heraus gezüchtet wurde wieder auftritt. Deshalb sollte man auch keine Zucchini neben Zierkürbissen anbauen.

Zucchini Anbaupause

3-4 Jahre sollten kein Folgenanbau von Zucchini aber auch Gurken oder Kürbisse erfolgen, damit sich der Boden erholen kann und sich keine Pilzkrankheiten entwickeln. Bei wenig Platz sollte die Erde gut ausgetauscht werden.

Kurzsteckbrief:

Aussaat:                       Ende April/Mitte Mai  (Vorkultur im Haus oder Gewächshaus)

Keimtemperatur:       18 –22 °C (nicht unterschreiten)

Keimdauer:                1-2 Wochen

Aussaattiefe:              2-3cm

Standort:                    warm, feucht, sonnig, humoser nährstoffreicher Boden

Abstand:                     1x1m

 

 

4/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.