Zierlauch – Tanz der Blütenbälle

Allium

Zierlauch zeigt schon zeitig im Jahr seine Pracht. Im April bis Mai schweben die violetten Bälle wie große Pusteblumen über den Beeten.  Es gibt sehr viele verschiedene Lauch-Arten. Die Blütenfarbe kann je nach Art weiß, blau oder violett sein. Auch unser Schnittlauch gehört dazu. Bei uns ist besonders das mit seiner sehr großen Blütenkugel beeindruckende Zierlauch  Allium Christophii bekannt. Riesenlauch beeindruckt durch seine Höhe und Größe der Blütenkugel. Zierlauch wird auch sehr gern von Insekten aufgesucht. Der gelb blühende Gold-Lauch (Allium moly) eignet sich auch für den Steingarten.

Standort: Zierlaucharten benötigen einen möglichst trockenen und sonnigen Standort. Staunässe vertragen sie nicht. Bei Lehmböden empfiehlt sich etwas Sand als Drainage einzuarbeiten. Man kann sie zwischen Stauden pflanzen. Ihr Laub zieht schnell wieder ein. So können die Blätter der neu austreibenden Stauden die verwelkenden des Zierlauchs verstecken.

Blütezeit: April bis Mai, einige Arten auch im Juni/Juli (Allium spherocephalon)

Farbe: violett, blau, weiß, gelb (Goldlauch)

Pflege: Zierlauch braucht kaum Pflege. Nach der Blüte kann man die Blütenstände abschneiden und als Trockenblume verwenden. Gedüngt wird im Frühjahr beim Austrieb.

Pflanzung: Zierlauch wird im Herbst ab September gepflanzt. Riesenlauch wird ca. 20cm tief gesteckt und mit einem Abstand von ca. 30cm.

Gute Beetpartner: Frauenmantel, Storchschnabel, Gräser, Steppensalbei

5/5 (9)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.