Ziergarten – Gartenarbeit im Mai

Gartensprüche
Gartensprüche

Im Wonnemonat Mai gibt es im Garten viel zu tun. Die meisten Stauden haben sich jetzt schon gut entwickelt und man kann die Lücken im Beet durch Sommerblumen ersetzen. Man kann auch Töpfe oder Kübel je nach Jahreszeit verschieden bepflanzen und ins Beet integrieren.

Ziergarten - Arbeiten im Mai

Ziergarten – Arbeiten im Mai

Die Tulpenblüte neigt sich dem Ende zu. In den Startlöchern stehen jetzt Iris und Akelei. Auch die Spornblume und Taglilien haben erste Knospen. Die Samenstände von Tulpen und den anderen Frühjahrsblühern sollte man abknipsen um die kräftezehrende Samenbildung zu verhindern. Ende Mai können die Tulpen aus dem Boden genommen werden. Die Zwiebeln werden mit den welken Blättern in Kisten dunkel und trocken bis zum Herbst aufbewahrt.


Anzeige:

Dahlien Anfang Mai pflanzen
An einem möglichst sonnigen Platz werden sie in lockere Erde gepflanzt. Zu große Knollen werden geteilt oder die neuen Triebe werden reduziert. Damit wird die Blüte angeregt.

Gladiolen auf Schädlings- und Schimmelbefall prüfen und gesunde Zwiebeln 8–10 cm tief in die Erde pflanzen. Gut wässern aber Staunässe vermeiden.

In Schalen ausgesäte Sommerblumen müssen pikiert werden, damit sie sich besser entwickeln können. Sie werden in nahrhafte Erde gepflanzt. Je nach Temperaturbedingungen können sie auch schon ins Beet gepflanzt werden. Schneckenschutz ist wichtig, sonst bleibt nicht viel von ihnen übrig.

Der Flieder blüht üppig, wenn man ihn im Vorjahr gründlich ausgelichtet und die verblühten Blüten ausgeschnitten hat. An neuen Trieben werden die Blüten größer und prächtiger. Das funktioniert auch bei relativ alten Büschen.

Flieder

Flieder

RhododendronAuch bei Rhododendron soll man die verblühten Knospen nach der Blüte abknipsen. Schwarz gefärbte Knospen, die nicht blühen, enthalten oft die Gelege der Rhododendronzikade. Diese Knospen entfernen und im Hausmüll entsorgen.

Rhododendronzikade

Rhododendronzikade

Rhododendron


Werbung:

Man sollte auch keine Angst haben, die Kletterrosen zu kurz zu schneiden. Wenn man die Triebe zu lang hält dann verkahlen sie unten. Man kann die Blütezeit einiger Stauden verlängern, wenn man die Triebe etwa Mitte Mai entspitzt. Bei Indianernessel, Phlox, Sonnenbraut, Fetthenne und Herbstastern kann man ca. 1/3 der Triebe kürzen. Dann werden die Pflanzen standfester und verzweigen sich besser. Die Blüte zieht sich über eine längere Zeit hin.


Werbung:

Die Blüte des Tränenden Herzes kann man durch häufiges Gießen etwas verlängern.

Tränendes Herz

Tränendes Herz

Dauerthema: Unkraut beseitigen Nach dem Jäten im Beet kann der Boden mit einem Kultivator gut gelockert werden.

Im Gartenteich können neue Seerosen gepflanzt werden – am besten in Körben und spezieller Teicherde.

Rasenpflege

Der Rasen muss gemäht und bei Trockenheit gewässert werden. Auch eine Düngung mit Rasendünger – möglichst vor einem Regen- sollte erfolgen. Eine Düngung sollte etwa 3 – 5x im Jahr erfolgen. Der Boden ist genügend erwärmt für eine Rasen-Neuaussaat. Wer Platz im Garten hat sollte sich überlegen, ob eine Blumenwiese vielleicht sinnvoller ist als ein „englischer Rasen“. Viele einheimische Nutzinsekten finden dann genügend Nahrung. Dabei muss man auf die richtige Saatmischung für die heimischen Bodenverhältnisse achten (Sandboden oder Lehmboden?)

5/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 09.05.2018

    […] Gartenarbeit im Mai im Ziergarten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.