Weihnachtssterne – Überlebenstipps

Weihnachtsstern
Weihnachtsstern

Weihnachtssterne – Tipps zum Überleben

Der Weihnachtsstern gehört inzwischen schon zum Advent, Kaum eine andere Pflanze hat so ein wunderschönes Rot, dass uns im tristen Wintergrau Farbe ins Zimmer bringt. Eine Pflanze von guter Qualität erkennt man an frischem grünen Laub, gleichmaßig gefärbten roten Hochblättern und kräftigen Stielen. Die eigentlichen kleinen runden Blüten in der Mitte sollten noch geschlossen sein. Aber so mancher Weihnachtsstern erlebt leider das Weihnachten nicht und verliert vorzeitig die Blätter. Folgende Überlebenstipps für Weihnachtssterne gibt es:

Kälte beim Transport von Weihnachtssternen

Der Weihnachtsstern wird oft in Baumärkten und Supermärkten im Eingangsbereich verkauft. Oft hat er schon einen weiten Weg im Container ohne Luft und Licht hinter sich. Danach wird er ohne Kälteschutz ins Auto oder in den Fahrradkorb gepackt. Schon kurze Zeit in der Kälte führt zum Gelbwerden der Blätter und zum Abfallen.

Möglichst in der Gärtnerei kaufen und auf dem Heimweg gut mit Zeitungspapier einpacken!

Kalte Zugluft beim Lüften

Weihnachtssterne mögen es hell und warm. Ein Platz am Fenster ist riskant, wenn man im Winter lüften muss. Schon wenig kalte Frostluft schädigt den Weihnachtsstern.

Pflanze beim Lüften ins Warme stellen!

Dunkelheit und Heizungsluft

In ihrer Heimat Südamerika wachsen Weihnachtssterne in voller Sonne zu großen Büschen heran. Auch bei uns mögen sie viel Licht. Ein Platz am Fenster ist zwar günstig, aber die Heizung unter dem Fenster ist nicht ideal. Die Heizungsluft trocknet die Pflanze schnell aus.  Sehr schnell werden die Blätter schlapp und fallen ab. Weihnachtssterne mögen Zimmertemperaturen von 18-20°C.

Ein geeigneter Standort muss gefunden werden.

Vorsicht beim Gießen der Weihnachssterne

Staunässe bringt den Weihnachtsstern um. Seine Wurzeln faulen schnell. Erst wieder gießen wenn die Erde trocken ist. Am besten zimmerwarmes kalkarmes Wasser in den Untersetzer gießen und nach ca. 10 Minuten überschüssiges Wasser weggießen.

Wenn möglich, Weihnachtsstern in Übertopf mit Drainageschicht aus Blähton stellen. So entsteht ein Mikroklima und aufsteigende Feuchtigkeit

Weihnachtsstern

Weihnachtsfenster

Der Weihnachtsstern im Sommer

Hat man ein stattliches Exemplar gut über den Winter gebracht, dann kann man ihn auch übers Jahr weiter pflegen. Im April sollte man ihn in nahrhafte Erde umtopfen. Ein Platz im Sommer im Garten wird gern angenommen. Weihnachsterne sind Kurztagspflanzen. Will man ihn wieder zur Bildung der schönen roten Hochblätter anregen, dann wird er im Herbst täglich 12 Stunden im Dunklen gehalten. Dazu kann man ihm einen Pappkarton überstülpen oder ihn einfach in einen Schrank stellen.

5/5 (9)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.