Staudenbeet pflegen – So macht man es richtig

Nach dem Anlegen eines Staudenbeets dauert es meist eine Weile, bis die frischen Pflanzen „Fuß fassen“. Erst nach 3 bis 4 Jahren hat sich ein Staudenbeet bei geeigneter Pflege zu voller Pracht entfaltet. Die Stauden müssen sich erst entwickeln und im Boden einwachsen. Wie man ein Staudenbeet pflegen kann, wird hier beschrieben.

Staudenbeet Pflege im Frühjahr

Das Beet wird kurz vor dem Austrieb vom Laub befreit. Alle erfrorenen Blütenstände und Blätter werden bis zum Boden zurückgeschnitten. Auch Gräser werden bodennah abgeschnitten. Etwas Kompost um die Stauden eingearbeitet ist für den guten Start in die Blühsaison hilfreich.

Staudenbeet pflegen

 

Staudenbeet pflegen – im Sommer

die Entfernung von Unkraut und vorsichtiges Häckeln ist gut für die Bodenbeschaffenheit. Es wird bei Bedarf gegossen – besser weniger und ausgiebig als oft und oberflächlich. Besonders im ersten Jahr ist dies sehr wichtig.

Rückschnitt der verblühten Blüten hilft Kräfte sparen bei allen Stauden:
Margerite, Pfingstrosen, Taglilie und Mädchenauge

Rückschnitt vor der Samenreife verhindert eine ungewollte Vermehrung bei:
Akelei, Fingerhut, Jungfer im Grünen und Königskerze

bodennaher Rückschnitt der verblühten Stängel fördert die Nachblüte bei:
Sommersalbei, Rittersporn oder Lupinen

Bodendecker und Polsterstauden kürzen:
kompaktere Polsterstauden erhält man, wenn man sie im Sommer um ein bis zwei Drittel einkürzt. Sie treiben dann wieder neu aus und werden viel dichter.

Entspitzung der Stauden:
Die oberen 2 bis 5 cm der Triebe werden entfernt, sobald die Stauden ca. 1/3 ihrer endgültigen Länge erreicht haben. Der Wuchs wird kompakter und sie verkahlen nicht.
Phlox, Herbstastern, Chrysanthemen

Regelmäßige Düngergaben mit Langzeit-Dünger oder Kompost fördern den Wuchs im Staudenbeet.

Mulchen mit organischem Material unterdrückt das Unkraut und hält die Feuchtigkeit im Boden (was auch die Schnecken freut…)

Staudenbeet im Mai

Staudenbeet

Pflege des Staudenbeets im späten Herbst

Empfindliche Stauden werden mit etwas Laub oder Zweigen abgedeckt. Man muss nicht alle verblühten Stängel abschneiden und beräumen. Sie dienen auch als Winterschutz. Vögel freuen sich über die verbliebenen Samen. Mit Schnee bedeckte Fette Henne ist z. B. ein schöner Schmuck des Gartens.

garten-im-winter

Staudenbeet pflegen

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.