Rittersporn: ein Majestät unter den Stauden

Rittersporn (Delphinium)  ist eine sehr attraktive Staude für den Bauerngarten. Sie besticht uns durch íhre wunderschöne blaue Farbe und stattliche Gestalt. Sie möchte gern etwas frei stehen und nicht bedrängt werden. Rittersporn ist allerdings giftig

Es gibt mehrere Arten:

Pacific-Arten sind eher für den Topf geeignet und überleben nur kurzzeitig.

Delphinium elatum:  über 1,5m hoch, hat oft längere Lebensdauer,  kippt aber leicht um bei Wind

Belladonna-Sorten: sind niedriger, kompakter – deshalb standfester

Gute Erfahrungen werden mit den Sorten Delphinium elatum oder Delphinium belladonna gemacht.

Stauden-Rittersporn – Standort und Pflege

Standort: sonnig, durchlässige normale Böden ohne Staunässe, im Halbschatten häufiger Mehltaubefall

Blütezeit: Juni bis August

Farbe: verschiedene Blautöne, weiß, violett

Pflege: Bei Trockenheit wässern! Hohe Stauden erhalten eine Stütze. Verblühtes sollte entfernt werden. Nach der Blüte bis ca. 20cm zum Boden zurückschneiden. Dann kann eine zweite Blüte im September erfolgen. Schnecken lieben Rittersporn. Deshalb muss man direkt beim Austrieb im Frühjahr uns nach dem Zurückschneiden die Pflanze vor ihnen schützen und regelmäßig kontrollieren und absammeln.

Rittersporn ist hungrig nach Nährstoffen. Deshalb gibt man ihm organische Dünger wie Hornspäne, kann aber auch Volldünger verwenden. Auch eine Gabe Kompost vor den Austrieb und etwas weniger nach dem Rückschnitt im Sommer ist günstig.

Gute Beetpartner: Rittersporne machen als Solitär in Staudenbeeten eine gute Figur. Gern werden sie als Rosenbegleiter gepflanzt.

4/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.