Sommerblumen – der wahre Schmuck des Gartens

Blumenstauden
Blumenstauden

Sommerblumen erfreuen uns das ganze Jahr – sie sind eine Pracht und der wahre Schmuck des Gartens. Wenn sie erst mal loslegen, dann blühen sie unermüdlich oft bis zum Frost.

„Sie tanzten nur einen Sommer“ – Sommerblumen sind vielleicht gerade wegen ihrer kurzen Vegetationszeit sehr beliebt in unseren Gärten. Man kann mit ihnen verschiedene Farbkombinationen ausprobieren und obendrein wunderschöne Blumensträuße für die Vase schneiden. Sie sind begehrte Lückenfüller in Staudenbeeten, die noch in der Entwicklung sind. Einjährige Sommerblumen werden im Frühjahr nach den Eisheiligen ausgesät oder bereits im Gewächshaus vorgezogen. Sie blühen bei guter Pflege meist das ganze Jahr.  Zweijährige Sommerblumen sät man in Sommer des vorhergehenden Jahres und sie blühen im nächsten Sommer.

Einjährige Sommerblumen sind krautige Pflanzen, die innerhalb eines Jahres blühen, Samen bilden und im Winter absterben. Die Anzucht sollte je nach Sorte zeitig (Petunien), sonst in der Regel im März beginnen – auf dem Fensterbrett, Frühbeet oder im Gewächshaus.

Einige Arten können auch gleich ins Freiland gesät werden:
Astern, Zinnien, Jungfer im Grünen, Tagetes, Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Cosmea

Zinie

Zinie

Zweijährige Sommerblumen sät man im Sommer aus. Sie bilden eine Blattrosette und blühen im nächsten Jahr:
Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Silbertaler, Goldlack, Marienglockenblume, Königskerze, Fingerhut

Stiefmütterchen

Stiefmütterchen

Sommerblumen sorgen schnell und preiswert für viel Farbe und Duft im Garten. Voraussetzung ist viel Licht, Wärme, Feuchtigkeit und gut gedüngter Boden. Die Blütezeit zieht sich fast über das ganze Sommerhalbjahr. Auch Kletter- und Rankpflanzen werden meist einjährig kultiviert. Die meisten Sommerblumen sind durch lange Züchtungen zu ihren guten Eigenschaften gelangt. Deshalb sollte man Samen aus dem Fachhandel kaufen. Selbstaussaat bringt oft nicht die gewünschten Eigenschaften der Mutterpflanzen.
Reich blühende Sommerpflanzen sind eine Insektenweide und nutzen so auch in der Obst- und Gemüsekultur, indem sie Insekten in den Garten locken und ernähren.

Gestaltung mit Sommerblumen:
Man kann mit Sommerblumen gut experimentieren, da sie sehr kurzlebig sind und im nächsten Jahr kann man alles besser machen…

Farben und Farbkombinationen
Man kann mit Sommerblumen wie ein Maler malen, denn die Farbenvielfalt ist sehr groß. Um eine gewisse Harmonie zu erzielen sollte man sich mit der Wirkung von Farben beschäftigen. Mehr als drei Grundfarben sollte man im Beet nicht einsetzen. Es wirkt sonst unharmonisch.

Ringelrose

Ringelrose

Warme Farben:
Rot: feurig, erregend, Signalfarbe, Nähe erzeugend
Gelb: heiter, leicht
Orange neben Rot: aufdringlich
Orange neben Braun: ruhiger

Kalte Farben
Blau: kühl, frisch, entfernt
Violett, Purpur
Grün: beruhigend, belebend

Winde

Winde

Weiß lässt andere Farben strahlen und verbindet

Steinkraut

Steinkraut

Kombinationen:
Man kann sich eine Lieblingsfarbe aussuchen und nur wenige Farbtupfer hinzufügen
Man kann auch drei Grundfarben kombinieren:
blau-gelb-weiß oder
rot- gelb-grün

Sommerblumen

Sommerblumen

Romantisch erscheinen Pflanzungen, die Ton in Ton gehalten werden:
Rosa-weiß-violett-blau
Gelb-orange-rot

Höhe und Wuchsform
Große Pflanzen stehen gut im Hintergrund, kleinere im Vordergrund. In einem Beet ist ein Wechsel von kleineren und größeren Pflanzen interessanter.
Man kann mit gleichhohen Sommerblumen jedoch auch gut Teppiche pflanzen.
Ein dunkler Hintergrund lässt die Blumen leuchten. Grüne Rasenflächen bilden einen Ruhepol.

Beetgestaltung
Auch bei der Gestaltunge eines Sommerblumenbeetes sollte man sich einen pflanzplan machen. Wenn man ihn farbig gestaltet kann man sich eine bessere Vorstellung von Art und Wirkung sowie Anzahl der Blumen erzeugen.

Hohe Leitpflanzen als dominierende: z. B. Sonnenblumen, Spinnenpflanze, Trichtermalve
(In Gruppen zu 3 Pflanzen)

Mittelhohe und niedrige Begleitpflanzen: z. B. Sommerphlox, Schleierkraut, Männertreu
(Mehrere in einer Gruppe – je niedriger desto mehr in einer Gruppe)

Ein Beet wirkt interessanter, wenn es rhythmisch aufgebaut ist, d. h. die gleichen Blumen wiederholen sich periodisch – oder nur die gleichen Farben verschiedener Blumen.

Duftende Sommerblumen
Angenehme Düfte gehören zu den schönsten Erlebnissen im Garten.

Viele Sommerblumen verwöhnen unsere Sinne mit Wohlgerüchen:
Goldlack, Vanilleblumen, Levkojen, Duftsteinrich, Wicken, Ziertabak

5/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.