Schnittzeitpunkt für sommerblühende Ziersträucher

Segelfalter auf Sommerflieder

Sommerblühende Ziersträucher wie Schmetterlingsflieder, spätblühende Spiersträucher, Rispenhortensien und Hibiskus blühen nur an neuen Trieben.

Um die Blühfähigkeit zu erhöhen werden (je nach Wetterlage, nicht bei starkem Frost) im möglichst zeitigem Februar die Vorjahrstriebe bis auf einige Augen kräftig zurückgeschnitten. Damit wird die Proportion von Wurzel und Zweigen geändert und die Pflanze wird zur Bildung einer neuen Krone angeregt. Auch die Blüten werden größer. Je früher man schneidet, desto schneller bilden sich an den finger- bis handlangen Triebstummeln an den sommerblühenden Ziersträuchern neue Zweige

Eine Schneeballhortensie (Hydrangea arborescens) kann wie eine Staude im Frühjahr bis zum Boden völlig abgeschnitten werden.

Spätfrühjahrsblüher wie die Kolkwitzie, Weigelie, Deutzie und Falscher Jasmin sollten nur ausgelichtet werden.

Weigelie

Auch Bauernhortensien werden nur ausgelichtet, sonst bleiben ihre Blüten aus.

5/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.