Ostereier färben und bemalen – so geht es richtig

Ostereier färben
Ostereier färben

Gekochte Eier sind für das leckere Osterfrühstück der Hauptgenuss. Ostereier färben und verzieren ist ein Spaß für die ganze Familie. Bereits gekochte und gefärbte Eier im Supermarkt kaufen klingt nicht sehr lecker. Damit wir sie frisch und ohne Bedenken essen können, sollten sie nur mit Lebensmittelfarben gefärbt werden. Einfach geht es auch mit natürlichen Farben. Hartgekochte Eier können ja einige Minuten (ca. 10) im Sud kochen. Wenn der gewünschte Farbton erreicht ist, holt man sie heraus.

Man kann auch sehr schnell Muster auf die Eier zaubern. Dafür legt man kleine Blättchen (z. B. Farnstückchen oder Kleeblätter auf die Eier und bindet fest ein Stück alten Nylonstrumpf darum, damit die Blätter beim Färben nicht verrutschen. Dann muss man darauf achten, dass die Eier genügend Platz im Topf haben und gleichmäßig gefärbt werden. Ausgeblasene Eier für die Osterdeko sollte man etwas untertauchen, damit sie sich mit Flüssigkeit füllen und nicht aufschwimmen. Die mit Wasser gefüllten Eier bleiben unten im Topf.


Anzeige:

Auch einige Gummiringe um die Eier gewickelt bewirken einen schönen Batik-Effekt. Die etwas helleren oder weißen, runden Streifen auf dem Ei sehen bei gekochten Eiern lustig aus und bilden bei ausgeblasenen Deko-Eiern einen schönen Untergrund für die spätere Bemalung.

Eier ausblasen

Vor dem Ausblasen der Eier sollte man diese sorgfältig mit Wasser und einem Spülmittel reinigen, um einer Infektion mit Salmonellen vorzubeugen. Dann wird an beiden Enden mit einem Eierpick ein Loch gestanzt. Am dicken Ende des Eier kann man es vorsichtig mit einer Nadel etwas vergrößern. Jetzt bläst man durch das kleinere Loch. Man kann dafür auch einen Strohhalm benutzen. Sollte sich das Eidotter nicht lösen, kann man mit einer längeren Nadel (Stricknadel, Rouladennadel) vorsichtig ins Ei stechen. Danach wird das Ei  sorgfältige ausgespült und abgewaschen. Auch die Hände werden noch einmal gewaschen.

Ostereier färben mit Zwiebelschalen

Vor dem Osterfest lohnt es sich, Schalen von roten und braunen Zwiebeln zu sammeln. Man kocht sie etwa 20 Minuten im Wasser und legt dann die Eier hinein und lasst sie etwas ziehen. Ist der gewünschte Farbton erreicht, holt man sie heraus. Nach dem Trocknen kann man sie noch mit wenig Öl abreiben, damit sie besser glänzen.

Ostereier mit Tee oder Kaffee färben

Gelb-Braune Farbtöne werden auch mit Tee (z. B. Rooibos) oder Kaffee erreicht.

Ostereier färben mit Roter Beete

Ein anderer intensiver roter Farbton wird mit gekochter Roter Beete erreicht. Sicher kennt man den Effekt, dass man mit roter Beete intensive Flecke an den Händen bekommen kann. Das machen wir uns zunutze und kochen ca. 4 rote Beete etwa 20-30 Minuten. Mit dem Sud können wir die Eier schön rot färben und auch noch Muster wie bei den Zwiebeln beschrieben erzeugen.


Werbung:

Auch Rotkohl erzeugt eine rötlich-violette Farbe.

Ostereier färben mit Heidelbeeren

Wer eventuell noch eingefrorene Heidelbeeren hat, kann ebenfalls mit dem Saft Eier kochen und färben. Auch getrocknete Heidelbeeren sind möglich. Sie müssen allerdings ca. 10 Minuten kochen. Holungersaft gibt auch eine bläuliche Färbung.

Ostereier mit Spinat färben

Für grüne Eier kann man neben Spinat auch Brennnesseln oder Petersilie verwenden. Dazu sollte man ca. 300g Grünzeug ca. 30 Minuten kochen, herausholen  und die Eier dann in den Sud hineinlegen.


Werbung:

 Ostereier färben mit Kurkuma

Kurkuma macht nicht nur den Reis schön gelb, man kann auch etwas zum Eierkochwasser geben und erhält je nach Menge und Zeit eine zarte Gelbfärbung.

Ostereier färben zur Dekoration

Ostereier mit Textilfarbe färben (nur zur Deko, nicht zum Essen!)

Sehr schöne kräftige Farben erhält man, wenn man die ausgeblasenen Eier mit Textilfarben nach Vorschrift färbt.

Braune Eier bemalen

Ausgeblasene braune Eier lassen sich sehr gut mit einem weißen Marker bemalen.

 

Batik-Eier mit Wachs gestalten

Richtige bunte Eier- Kunstwerke werden in einigen Regionen wie in der Lausitz  schon seit Jahrhunderten gefertigt.

Man benötigt hierzu:
Bienenwachs (evtl. auch weißes Kerzenwachs), geeignete Malwerkzeuge wie z. B. Stecknadelköpfe, Schreibfedern oder Naturfedern, deren Spitze in verschiedene Formen geschnitten wurden, Eierfarben.

Für die einfache einfarbige Variante kann man ausgeblasene weiße Eier auf eine Rouladennadel stecken und rundherum mit einem Muster aus dem geschmolzenen Wachs bemalen. Wer unsicher mit der Musteraufteilung ist, kann mit einem Bleistift schon vorher die Flächen einteilen. Nach dem Erstarren des Wachses werden die Eier in die vorbereitete Farbe gelegt. Nach der gewünschten Färbezeit kann man die Eier mit heißem Wasser abwaschen oder kurz auf Backpapier im Backofen (ca. 80-100°C) erwärmen, damit sich das Wachs leicht entfernen lässt. Wer seine Kunstwerke für lange erhalten will, kann die Eier mit einem farblosen Lack überziehen. Ein Abreiben mit etwas Öl führt aber auch zu einem seidigen Glanz.

Möchte man mehrfarbige Eier gestalten, dann fängt man mit der hellsten Farbe zu Färben an und trägt dann weitere Wachsmuster auf. Danach wird mit einer dunkleren Farbe gefärbt. Erst zum Schluss werden alle Wachsbedeckungen entfernt.

Weitere Mustermöglichkeiten für die Ostereierbemalung:

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Gartenfreund sagt:

    Hallo,

    wir hatten pulverförmige Textilfarbe, an die Marke kann ich mich leider nicht erinnern. Da musste man noch Salz hinzugeben und nur einen kleinen Schuss Essig. Das Verhältnis war 1:2 (1 EL Farbe, 2 EL Salz) auf eine Tasse heißes (!) Wasser und dazu etwas Essig-Essenz (etwa 1 TL). Wie sich das mit flüssigen Textilfarben verhält, kann ich leider nicht beurteilen – aber vielleicht hilft das ja schon.

    Viele Grüße!

  2. SB sagt:

    Hallo!

    Ich bearbeite seit meiner Kindheit Ostereier in Wachstechnik. Als in der DDR Geborener haben wir uns immer auf die in der DDR hergestellten Farben und das mit guter Zufriedenheit verlassen.

    Seit der Wende werden Farben angeboten, die, gelinde gesagt, nichts taugen. Ich probiere nun seit einiger Zeit mit Textilfarben herum, mit mäßigem Erfolg. Ich hatte vor 2 Wochen auf einer Ostereiermesse viele Gespräche mit „Profis“.

    Die meisten raten zu Simplicol Flüssigfarben. Leider verrät niemenad das Verhältnis Farbe : Wasser : Essig.

    Würden Sie mir da weiterhelfen? Auf Ihrer Seite steht leider auch nur geschrieben: nach Vorschrift anrühren. Leider beziehen sich aber die Textilfarben-Rezepte auf Gramm Stoff. Nimmt man die Farbe konzentriert, bekommen Sie einen abwischbaren Belag, keine dauerhafte Färbung.

    Beste Grüße
    SB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.