Obstbäume pflanzen

Obstbäume pflanzen
Obstbäume pflanzen

Im Herbst ist die beste Zeit, Obstbäume zu pflanzen. Der Boden ist noch warm und Regen und Nebel sorgen mit der genügenden Feuchtigkeit für ein gutes Anwachsen. So können sich die Wurzeln noch bis zum Frost gut ausbilden.
Will man einen alten Baum ersetzen, so sollte man den neuen Baum nie in den Schatten des alten Baumes pflanzen.

Die „goldenen Regel“ für das Pflanzen eines neuen Baums heißt:
Nach Steinobst kein Steinobst und nach Kernobst kein Kernobst,
da ähnliche Bäume auch ähnliche Nährstoffe benötigen und deshalb an einem anderen Standort besser ernährt werden.


Anzeige:

Nach Kirschbäumen sollte man Apfel- oder Birnenbäume pflanzen (keine Pfirsich, Kirsch- oder Pflaumenbäume!)
Nach Apfelbäumen sollte man Kirsche oder Pflaume folgen lassen.

Kirschbaum pflanzen

Kirschbaum pflanzen

Die vitalen Wurzeln des Setzlings sollen hell, fast weiß sein. Man kann sie sich bei Topfware zeigen lassen. Beim Kauf sollte man eine Baumschule besuchen oder ein Gartencenter. Ein Supermarkt bietet oft keine gute Ware.

Welche Baumhöhe wünsche ich?:
Hochstamm bis 1,80m:       Man kann in seinem Schatten sitzen
Halbstamm 0,8 bis 1,20m:  der Baum spendet Schatten, aber sitzen kann nicht unter ihm
Apfelbüsche: 0,4-0,8m:        geeignet für die Terrasse

Apfelbüte

Apfelbüte

Obstbäume pflanzen

Pflanzloch:
Das Pflanzloch sollte mindestens 50cm tief sein und der Boden mit Kompost gefüllt.
Die Oberkante der Erde im Topf oder beim Ballen zeigt die Oberkante beim Einpflanzen. Die Veredlungsstelle befindet sich dabei dicht über dem Boden. Die Wurzeln werden vorsichtig auseinandergezupft, damit sie sich nach der Enge im Topf gut im Boden verteilen. Beim Pflanzen gleich einen Haltestab mit einsetzen, damit der dünne Stamm nicht im Wind bricht. Ein weißer Anstrich schützt ihn vor Sonne und Frost. Die Pflanzscheibe soll ca. 50cm im Durchmesser groß sein und von Unkraut freigehalten werden. Gleich von Anfang an muss gut gewässert werden – vor allem bei längerer Trockenheit und an frostfreien Tagen im Winter. 3-5 Jahre benötigt ein Baum, bis er ausreichend Wurzeln gebildet hat.

Ertrag:
Ca. 100kg Äpfel können an einem Baum reifen. Will man große Früchte, so muss man bereits früh im Jahr die Früchte ausdünnen.

Junge Apfelbäume können in Spindelform gezogen werden. Das ist die meist verbereitete Erziehungsform von Obstbäumen mit kleiner Krone und niedrigem Stamm. Die Form ist in kleinen Gärten platzsparend und der Baum erhält genügend Licht und Sonne von allen Seiten. Dann behält man die Übersicht.

Es gibt sehr viele neue ertragreiche Sorten. Gute Erträge liefern die Sorten:

Äpfel:         Pilana, Pinova, Pilot
Birnen:      David, Hortensia, Isolda
Kirschen:  Nadino, Namare, Namati
Pflaumen:  Graf Brühl, Gräfin Cosel

Apfelbaum pflanzen

Apfelbaum pflanzen

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Roland Drotleff sagt:

    Schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.