Neustart für die Kübelpflanzen

Geranien

So langsam werden die Temperaturen draußen frühlingshafter. Lange haben unsere Kübelpflanzen im Zimmer, teilweise im Dunklen oder Halbdunklen ausharren müssen. Nun ist es Zeit, sie langsam wieder an Sonne und die frische Luft zu gewöhnen. Oleander kann bereits wieder an einen geschützten Platz gebracht werden. Die Pflanzen machen oft einen etwas kümmerlichen Eindruck nach der Dunkelhaft, aber keine Angst, sie werden sich bald erholen. Sie treiben bei Wärme und Licht schnell aus. Damit sie einen guten Start in die neue Saison haben bekommen sie jetzt unsere besondere Aufmerksamkeit.

Ausputzen und Rückschnitt der Kübelpflanzen

Bei vielen Pflanzen ist ein Ausputzen der schwachen und beschädigten Triebe nötig (Hibiskus, Oleander). Einige Arten vertragen einen radikalen Rückschnitt der dünnen Triebe wie Geranien, Fuchsien, Schönmalven und Schmucklilien. Auch Dipladenien blühen nur an neuen Trieben.

Umtopfen der Kübelpflanzen

Zeigen sich erste Blätter kann die Pflanze umgetopft werden. Die alte Erde ist meist ausgelaugt. Einen guten Start bekommen die Pflanzen, wenn wir sie bei Bedarf in neues nahrhaftes Substrat – am besten in spezielle vorgedüngte Kübelpflanzenerde umtopfen. Dazu braucht man einen ca. 3-5cm größeren Topf. Wichtig sind die Wasserabzugslöcher. Der Wurzelballen muss gut gelockert und angeschnitten werden. Dann können die Wurzeln sich gut entwickeln können. Ist die Erde noch verwendbar, dann kann auch nur am Rand die Wurzeln etwas anschneiden und etwas neue Erde einfüllen. Bei großen Töpfen sollte man am Boden eine Drainageschicht aus Tongranulat oder Kieselsteinen verwenden. Gut angießen danach, jedoch nicht zu viel. Pflanzen ohne Blätter benötigen noch nicht so viel Wasser.

Schädlingskontrolle der Kübelpflanzen

Wichtig ist die Kontrolle auf Schädlinge, die sich in der unbeobachteten Zeit eingefunden haben können. Hierfür wird die Pflanze eingehend betrachtet und gegebenenfalls mit Wasser abgespritzt oder mit entsprechenden Schädlingsbekämpfungsmittel besprüht oder dieses ins Gießwasser getan. Oleander werden gern von Schildläusen befallen. Sie können auch per Hand abgekratzt werden.

Das endgültige Ausräumen ins Freie kann erst bei frostfreien Temperaturen erfolgen. Bei Frosteinbrüchen werden die Pflanzen wieder herein geräumt oder mit Vlies geschützt.

5/5 (12)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.