Krokus – zartee Frühlingsbote

Krokus Detail
Krokus Detail

Ein Krokus kommt selten allein. Man kann sie in milden Wintern manchmal schon Ende im Januar auf einigen Wiesen finden. Das ist nach dem langen fast farblosen Wintergrau immer wieder ein bewegender Anblick. Die zarten Elfen-Krokusse (Crocus tommasinianus) sind zuerst in den Startlöchern. Sie bilden schnell richtige Zauberteppiche aus. Es folgen Frühlings-Krokus (Crocus vernus) und großblütige Züchtungen wie Gold-Krokus (Crocus chrysanthus). Auch in der Herbstblüte gibt es Krokusarten: Pracht-Krokus (Crocus speciosus). Sie werden ab Mai gepflanzt.
Krokusse gehören zur Gattung der Irisgewächse (Iridaceae), wie auch Gladiolen und Schwertlilien. Krokusse sind neben Winterlingen sehr wichtig als erste Nahrung für Wildbienen.

Standort für Krokusse:

Durchlässig, keine Staunässe, der Rasen sollte erst nach dem Einziehen der Blätter gemäht werden.

Blüte:

je nach Sorte: 1-3, Gelb, weiß, Violett-Töne, im Schatten bleiben die Blüten der Krokusse oft geschlossen

Vermehrung:

Pflanzung im September, Tochterzwiebeln, Teilung der dichten Horste. Die Samen werden durch Insekten verbreitet

Gute Partner:

Schneeglöckchen, Zaubernuss, Märzenbecher, Winterlinge

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.