Kaiserkrone – eine Majestät im Garten

Kaiserkrone

Die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis) ist eine sehr auffällige Pflanze im Frühlingsbeet. Mit ihrem stattlichen Wuchs und den aufrechten großen orangen oder gelben Blüten sind sie eine imposante Erscheinung. Sie gehören zur Familie der Liliengewächse und wurden schon sehr lange im Orient in Gärten angepflanzt. Ihre Zwiebeln duften markant und unangenehm. Man  hofft, dass sie Wühlmäuse vertreiben können. Achtung, die schöne Pflanze ist giftig!

Kaiserkrone: Steckbrief

Standort: sonnig, schattig, keine Staunässe, nährstoffreicher lockerer Boden

Blütezeit/Farbe: ab April-Mai/Orange in verschiedenen Tönen, gelb

Höhe: 50 bis 150 cm

Pflege:

Pflanzung möglichst zeitig ab August etwa 20cm tief in kleinen Gruppen (5-8 Zwiebeln). Dabei muss man beachten, dass die Zwiebeln richtig herum eingepflanzt werden. Beim Pflanzen unbedingt aufpassen: Die Seite mit den kleinen Knospen ist oben!

Die Zwiebeln nie trocken überwintern! Regelmäßig gießen, düngen von April bis zur Blüte mit Blaukorn oder Kompost.

Gute Beetpartner: In Gruppen mit anderen niedrigeren Frühjahrsblühern, Funkien und Polsterpflanzen.

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.