Forellenlilie – auch Hundszahn genannt

Forellenlilie
Forellenlilie

Eine botanische Besonderheit, die man nicht so oft in unseren Gärten sieht, ist die zierliche Forellenlilie (Erythronium Hybride ‚Pagoda‘) – auch aufgrund ihrer Zwiebelform Hundszahn genannt. Sie stammt aus Nordamerika und ist ein Hingucker in halbschattigen/schattigen Ecken des Gartens.

Forellenlilie Standort:

halbschattig/schattig, humoser frischer Boden, keine Staunässe.

Forellenlilie Blütezeit/Farbe:

April / gelb, die Wuchshöhe ist 20-30 cm

Forellenlilie Pflanzen/Pflegen:

Die Zwiebeln dürfen nicht eintrocknen. Sie müssen schnell wieder 8-10cm tief  mit einem Abstand von ca. 30cm gepflanzt werden. Im ersten Jahr benötigt die Zwiebel etwas Winterschutz. Vor Schneckenfraß bitte schützen.

Gute Beetpartner: Kaukasusvergissmeinnicht, blaue Strahlenanemonen, frühlingsblühende Polterpflanzen wie Teppichphlox, Blaukissen, Funkien

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.