Großes Windröschen – eine weiße Wolke im Garten

Das Große Windröschen (Anemone sylvestris), auch Waldwindröschen genannt, ist eine standfeste Staude aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Die Blüten erinnern  etwas an wilde Rosen oder auch Herbstanemonen. Windröschen kann man sogar wild auf Bergwiesen finden.

Das große Windröschen blüht im Frühling und seine schönen weißen Blüten sehen sehr edel aus. Es passt in einen Steingarten und auch in den Vordergrund des Staudenbeets. Auch am Gehölzrand und unter lichten Bäumen findet es seinen Platz. Die Pflanze wuchert nicht. Sie bildet langsam größere Horste. Sie ist bienenfreundlich – aber giftig.

Bodenanspruch: halbschattig/sonnig, kalkhaltig, frisch, anspruchslos, durchlässig, keine Staunässe

Blütenfarbe: Weiß,  blüht Mai bis Juni,

Wuchshöhe: 15-30cm

Pflege: langjährige robuste Staude, bei Trockenheit wässern, in größeren Gruppen pflanzen, Pflanzabstand ca. 30cm

Gute Partner: Polsterpflanzen wie Polsterphlox, Steinbrecharten, Heidenelke, Gämswurz, Vergissmeinnicht, Nelkenwurz

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.