Gojibeere, Bocksdorn – Die Wunderbeere

Goji-Beere: Beschreibung/Pflege
Der Bocksdorn (Lycium barbarum), genannt Gojibeere, zählt zur Familie der Nachtschattengewächse. Er wird als Zier- und Nutzpflanze angebaut. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet erstreckte sich von Südosteuropa bis China. Er ist eine wichtige Pflanze in der traditionellen chinesischen Medizin. Der Bocksdorn kann sehr hoch werden (zwei bis vier Meter) und kann an einem stabilen Gerüst gezogen werden, an dem die langen Triebe angebunden werden. Im Frühjahr werden diese zurückgeschnitten.

Vermehrung
Die Vermehrung der Pflanzen kann im Herbst durch Steckhölzer oder Wurzelausläufer erfolgen.

Standort
Gojibeerensträucher sind sehr anspruchslos, winterhart und resistent gegen Trockenheit und Hitze. Sie wachsen in jedem Boden. Sie können sich jedoch sehr stark (je nach Sorte) unterirdisch durch Wurzeltriebe ausbreiten. Eine Wurzelsperre ist ratsam. Für einen kräftigen, mehrtriebigen Wuchs schneidet man die Jungpflanzen stark zurück, damit sie sich gut verzweigen.

Ernte
Ab Juni erscheinen an den dornigen Trieben kleine violette Blüten, die von Bienen stark besucht werden und gleichzeitig befruchtet. Ab August bis Oktober reifen ständig die orangeroten Früchte nach, so dass man über eine lange Zeit ernten kann.

Es gibt allerdings bei uns in der Gartenanlage eine große Stieglitz-Familie, die diese Pflanze „zum Fressen“ gern hat. Kaum sind die ersten Blättchen ausgetrieben werden sie von den Stieglitzen vernascht. Da hilft auch keine sich drehende Windmühle daneben. Blätter und Knospen müssen wohl sehr gut schmecken.

Verwendung der Gojibeere

Die sehr süßen Beeren können roh, gekocht oder auch im getrockneten Zustand gegessen werden. Dazu werden die roten Beeren nach der Ernte in die Sonne gelegt. Die getrockneten Beeren können in Obstsalaten, Müslis, Tees, Suppen und Säften verwendet werden. Auch im Brot oder Kuchen können sie gebacken werden. Die Beeren wurden als wahre Wundermittel beschrieben. Sie enthalten viele Vitamine (C, B-Komplex, B1, B2, E), essentielle Fettsäuren und Spurenelemente.

In einigen Studien wurde die günstige Wirkung der Gojibeere bei der Prävention von Infektionskrankheiten und zur günstigen Beeinflussung von Glaukomen, Bluthochdruck, Blutzucker und Alzheimer untersucht. Bocksdorn wird in China zum Kochen und in der Naturheilkunde verwendet. Die Frucht kann Allergien auslösen und kann die Blutverdünnung verstärken.

Überwinterung
Der Bocksdorn ist winterhart. Er verträgt Frost bis -25 °C.

Gojibeere

Gojibeere

Goji

Goji

Bocksdorn

Bocksdorn

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.