Warum einen Kleingarten pachten?

Kleingarten pachten
Kleingarten pachten

Warum zieht es uns in einen Garten? Besonders viele Bewohner einer Großstadt stellen fest, dass sie sich im Grünen besonders wohl fühlen. Inzwischen gibt es Studien, dass sich das Lebensgefühl deutlich verbessert, wenn mehr Grünflächen in der Nähe der Wohnung vorhanden sind.

Viele Kleingartenanlagen sind Oasen in der Großstadt. Sie filtern den Staub, mindern den Lärm und laden die Bewohner zu einem Spaziergang ein. Hier finden Singvögel und andere Tiere ihren Rückzugsort.

Das Ernten von eigenem frischen Gemüse und Obst ohne Chemiekeule, das Pflücken von wunderschönen bunten Bio-Blumensträußen, das Spielen der Kinder und Enkel in frischer Luft und das Feiern in gemütlicher Runde – das alles ist trotz einiger Auflagen durch das Bundeskleingartengesetz sehr einfach zu haben. Etwa 1/3 der Fläche wird für den Anbau von Obst und Gemüse gefordert. Auch gärtnerische Neulinge sollen sich nicht scheuen, einige Quadratmeter Gartenglück zu bearbeiten. Man wächst mit seinem Garten und seinen Erfahrungen. Auch die Nachbarn können oft gute Tipps geben.

Welcher Garten passt zu mir?
Bei der Suche nach einem geeignetem Stückchen Garten sollte man sich vorher in der Anlage umsehen. Meist sind die Anlagen schon länger gegründet. Man muss sich daher mit der Lage, Größe und teilweise der Bebauungsrichtlinie anfreunden können. Aber auch im Schrebergarten gibt es für Individualisten ausreichende Gestaltungsmöglichkeiten. Möchte man sich nicht den Regeln unterwerfen, dann gibt es auch die Möglichkeit, sich an den vielen neu entstehenden Gemeinschaftsgärten zu beteiligen. Oder man wird Guerilla-Gärtner und begrünt brachliegende Grundstücke oder Baumscheiben.

Nicht vergessen sollte man jedoch: Der Garten ist ein Langzeitprojekt. Man muss etwas Zeit einplanen, ehe sich die ersten Erfolge zeigen. Aber der Garten ist für den Menschen da und nicht umgekehrt. So sollte man klein anfangen und Stück für Stück kommt ein Beet zum anderen. Wichtig ist, dass die ganze Familie in die Planung einbezogen wird und jeder seinen kleinen Rückzugsort findet.

Man sollte auch beachten, dass der Kleingarten nicht als eine Wertanlage gesehen wird, sondern als Erholungsraum, Grundlage für gesunde Ernährung, Meditation und Entspannung in der grünen Umgebung. Das Geld für das Fitness-Studio wird auch eingespart, denn Bewegung gibt es genug.

Kleingarten pachten und leckeren Salat ernten

Kleingarten pachten und leckeren Salat ernten

Kleingarten pachten

Kleingarten im Sommer

Kleingarten im Sommer

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.