Eine Hühnerschar für die Osterdeko

Osterdeko

Kein Ostern ohne Osterhasen. Aber Hühner sind ja die eigentlichen Verursacher der ganzen Eierei. So sollen sie bei uns im Haus oder Balkon auch ein kleines Denkmal bekommen. Ein lustiger Hühnerhof ist schnell genäht, wenn man einige Stoffreste herumliegen hat. So kann man sich eine schöne Osterdeko gestalten und selbst nähen.

Material

  • Kleine bunte Stoffreste, Nähmaschine (oder Nähen per Hand)
  • Wolle in passender Farbe
  • Filzreste für Schnabel, Kamm und Schwanz
  • Nähgarn
  • Evtl. Kleine Knöpfe für Augen
Osterdeko

Nähanleitung für die Osterdeko

Gut eignen sich nichtfransende Stoffe wie Baumwolle, Leinen aber auch Filz ist hervorragend einsetzbar. Die Grundform ist sehr schnell gezeichnet. Man kann sich einen kleinen Schnitt aus Zeitungspapier in verschiedenen Größen herstellen. Die obere Kante ist gerade. Nach unten zeichnet man einen flachen Halbkreis. Nun legt man den Stoff links auf links und schneidet 2 Teile mit ca. 1cm Nahtzugabe zu.

Nun schneidet man aus Filz die passenden Teile von Schnabel, Kamm und Schwanz zu. Vor dem Zusammennähen legt man diese Teile auf das Unterteil bevor man das obere darauf legt. Ober- und Unterteil werden nun zusammengenäht. Dabei bleibt ein kleines Stück zum Wenden des Stoffes.

Wem es zu kompliziert ist, die Teile vor dem Nähen einzufügen, der muss dann die Naht wieder etwas öffnen, um die Filzteile an der entsprechenden Stelle zu positionieren. Zum Schluss wendet man das Huhn und füllt es mit etwas Watte. Nun wird das letzte Loch per Hand zugenäht und Wollbeine und einen Aufhänger befestigt.

Wer möchte, kann auch noch einen kleinen Knopf als Auge befestigen oder ein Auge einsticken.

Wem das Gegackere zu viel wird, kann auch kleine Vögel nach diesem Muster gestalten. Auch einfache Hasenschnitte kann man sich schnell anfertigen.

Ist noch etwas passender Filz übrig, wird dem Hasen auch noch eine Möhre zum Futtern genäht.  Dazu wird ein kleines schmales Kreissegment ausgeschnitten, zusammengerollt und zusammengenäht. Ein paar Wollfäden oder Filzstreifen ergeben das Möhrenkraut.

Mit den Stofffiguren kann man schöne Ostersträuße schmücken oder sie auch an eine platzsparende Wanddekoration hängen. Diese wird aus einigen festen Zweigen gebastelt, die mit Strick verbunden sind.

Osterdeko für die Wand
5/5 (2)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …