Pflanzzeit für Zwiebelblumen und Stauden im Herbst

Zwiebelblumen und Stauden

Zwiebelblumen und Stauden sind eine gute Kombination. Im September und Oktober ist der Boden noch warm und Stauden sowie Zwiebelblumen können gut anwachsen. Legt man ein neues Staudenbeet an, dann kann man gleich in die Lücken Blumenzwiebeln setzen. Sie sind jetzt preisgünstig im Angebot. So wird der Frühling mit einem bunten Reigen beginnen.

Zuerst pflanzt man die Stauden mit ausreichenden Pflanzabständen. Man verschätzt sich oft, denn die Pflänzchen sehen noch sehr klein aus. Jedoch wachsen besonders einige Arten sehr schnell und es wird bald zu eng auf dem Beet. Im ersten Jahr können auch Sommerblumen oder kleine Topfpflanzen die freien Zwischenräume ausfüllen.

Eine gute Idee ist es, die Lücken verstreut mit kleinen Gruppen farblich passender Zwiebelblumen wie Krokusse, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen oder Traubenhyazinthen zu füllen. Die Pflanztiefe der Zwiebeln beträgt etwa die dreifache Größe der Zwiebel. Etwas Komposterde im Pflanzloch gibt eine gute Starthilfe und einen kräftigen Blütenaustrieb. Bei sehr festem Lehmboden ist eine Drainage aus Sand hilfreich, denn Staunässe ist der Tod aller Zwiebelblumen.

Zwiebelpflanzen

Zwiebelpflanzen

Bewährt hat sich das Pflanzen der Zwiebelblumen in  Plaste- oder Drahtkörbchen, um gefräßige Wühlmäuse abzuschrecken. Nach dem Verblühen kann man die Zwiebelblumen im Korb dann auch wieder aus dem Beet nehmen und sie in eine abgelegene Stelle des Gartens bringen, wo sie in Ruhe ihr Laub einziehen können.

Man sollte die Farbgestaltung gut abstimmen und nicht zu viele Farben verwenden. Sonst wirkt das Beet zu unruhig. Elegant wirken Beete mit nur einer Farbe der Zwiebelblumen. Bei bunten Tulpenmischungen ist es günstig, sich auf eine Blütenform im Beet zu beschränken – z.B. nur lilienförmige oder normale Tulpen pflanzen.

 

Gute Kombinationen ergeben sich mit früh austreibenden Stauden, die mit ihrem frischen grünen Laub die Wirkung der Zwiebelblumen verstärken. Ein Vorteil ist auch, dass das wachsende Laub die verwelkenden Blätter der Zwiebelblumen überdeckt.

Bei Tulpen, die später im Frühjahr blühen ist die Stauden-Auswahl groß:

Astilben, Storchschnabel, Purpurglöckchen (grün und bräunliches Laub), Taglilien

Auch zu frühblühenden Ziersträuchern wie
Mahonie, Zierapfel oder Zierquitte, Berberitze oder Forsythie  passen Zwiebelblumen.

Folgende Kombinationen für Zwiebelblumen und Stauden kann man empfehlen:

  • Frühe Narzissen mit Christ- oder Lenzrosen
  • Narzissen mit Elfenblumen
  • Narzissen mit Mahonie
  • Traubenhyazinthen unter rotem Zierapfel, oranger Zierquitte oder Forsythie
  • Rote Tulpen mit Funkien
  • Rote Tulpen  mit Gämswurz
  • Rosa Tulpen mit Storchschnabel oder Kaukasusvergissmeinnicht
  • Weiße Tulpen oder Narzissen mit zweijährigem Silberling (Lunaria annua)

Ach die Farbkombinationen mit Teppichen von zweijährigen Frühjahrsblühern wie
Vergissmeinnicht, Tausendschönchen, Hornveilchen, Stiefmütterchen, Goldlack, Schöterich
bringt fröhliche Stimmung in das Beet:

  • Blau-rosa-weiß
  • Gelb-rot-orange
  • Blau-gelb-weiß
  • Orientalisch anmutende Farben wie orange, rot, purpur

 

5/5 (4)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.