Artenvielfalt im Garten – der Kreis des Lebens

Vogelgezwitscher, Schmetterlingsflattern und Bienensummen – wer sich das blühende Leben in den eigenen Garten holen möchte, ist gut beraten, wenn er auf einheimische Pflanzen zurückgreift. Exotische Zierpflanzen und Ziersträucher bieten unseren einheimischen Vögeln und Insekten oft keine Nahrungsquelle und Lebensraum.

Artenvielfalt im Garten

Artenvielfalt im Garten

Wildblumenwiesen, Totholzhaufen, Trockenmauern und verschiedene einheimische Bäume und Hecken sind Gartenelemente, die die Ansiedlung von Tieren ermöglichen. Auch Gartenteile, in denen man die Natur selbständig wirken lässt, können zur Oase für heimische Tierarten werden.

Kleingärten können so zunehmend ein Rückzugsort für bedrohte Tier- und Pflanzenarten werden. Auch den Erhalt von alten Obst- und Gemüsesorten können wir sichern. Die Lebensmittelindustrie verwendet nur eine relativ geringe Anzahl von Sorten, die sich gut für die industrielle Verarbeitung eignen. Im eigenen Garten können wir viel schmackhaftere und vielfältigere Gemüse und Obst anbauen.

Wildblumenwiesen
blühen bunt, sind pflegeleicht und locken viele Insektenarten an. Man sät die Wiese im Frühling, Frühsommer oder Herbst auf möglichst mageren Boden an. Sie muss nur zweimal im Jahr gemäht werden.
Auch viele Gartenblumen mit hohem Nektargehalt und Duft locken Schmetterlinge und andere Insekten an:
Blaukissen (Aubrietia)
Edeldistel (Eryngium)
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Fetthenne/Mauerpfeffer (Sedum)
Flammenblume (Phlox)
Flockenblume (Centaurea)
Goldrute (Solidago virgaurea)
Johanniskraut (Hypericum)
Kugeldistel (Echinops)
Oregano/Wilder Majoran/Dost (Origanum vulgare)
Wiesensalbei (Salvia pratensis)
Ysop (Hyssopus officinalis).

Insekt

Insekt

Hecken
Mit einheimischen Sträuchern kann man Hecken und Lebensräume für viele Tiere schaffen. Sie dienen als geschützter Nistplatz und im Herbst und Winter als Futterquelle.

Steinmauern und Totholzhaufen
In Natursteinmauern können Eidechsen leben und Igel verstecken sich gern in Reisig- und Totholzhaufen.

Eidechse

Eidechse

Gartenteich
Wasserflächen sind ein Anziehungspunkt für zahlreiche Insektenarten, Frösche und Molche

Frosch

Frosch

Der Kreis des Lebens
Die heimischen Pflanzen liefern heimischen Insekten das benötigte Futter. Diese werden wiederum von Vögeln, Fledermäusen und Igeln als Nahrungsquelle genutzt. So hat man neben frischem Grün und bunten Farbtupfern auch das blühende Leben im eigenen Garten.

5/5 (1)

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.