Abwarten und Tee trinken…

Tee
Tee

Jetzt wird es wirklich kalt und ungemütlich draußen… Wie schön ist es, nach der vielleicht etwas hektisch geratenen Weihnachtsfestzeit und der quirligen Silvesternacht sich zurückzulehnen und mit einer Tasse heißem Tee das Innere zu erwärmen und von schöneren Zeiten im Frühling zu träumen.

Sicher gibt es im Handel unheimlich viele Angebote an Teesorten. Aber wir greifen doch sehr gern in unsere Vorratsgläser mit den getrockneten Kräutern des Sommers aus dem eigenen Garten.

Seit vielen Generationen werden schon Minzen wegen ihrer ätherischen Öle in der Küche und in der Medizin verwendet. Zahlreiche Krankheiten wurden früher mit Tees behandelt – Verdauungsbeschwerden, Erkältungen und vieles mehr.

Besonders einfach zu kultivieren sind die verschiedenen Minze-Arten. Sie wuchern allerdings manchmal gern und müssen etwas in die Schranken verwiesen werden. Dazu pflanzt man sie in einen großen Topf als Wurzelsperre oder in einen Baueimer ohne Boden.

Sie wachsen gut in sonnigen bis halbschattigen Beeten und bevorzugen feuchte aber auch sandige Plätze. Geteilt werden sie im Frühjahr oder Herbst.

Folgende Minzen haben wir angebaut:

Der Klassiker in Deutschland ist die Pfefferminze. Sie hat einen hohen Mentholgehalt und schmeckt deshalb besonders pfeffrig.

Die Orangenminze duftet nach Orange, eignet sich für aromatische Tees und gibt dem Obstsalat eine exotisch-fruchtige Note. Der Mentholgehalt ist wesentlich niedriger.

Ananasminze hat weiß-grüne Blätter und duftet leicht nach reifer Ananas. Sie hat ein zartes Aroma. Man verwendet sie zum Verfeinern von Marmeladen und Süßspeisen und für einen milden Tee.

Das Aroma von Marokkanischer Minze ist sehr intensiv und gut verwendbar für süßen Tee. Sie ist ein marokkanisches Nationalgetränk. Die Pflanze ist sehr robust und pflegeleicht.

Möchten wir nicht nur den klassischen Minzgeschmack erleben, können wir unsere Kräuter auch mit getrockneter Zitronenmelisse, etwas Thymian und getrockneten

  • Apfelschalen
  • Rosenblätter
  • Hagebutten
  • Holunderblüten
  • und Lavendelblüten

je nach Lust und Laune mischen.

Hat uns eine Erkältung erwischt, dann ist ein selbst getrockneter Salbeitee Balsam für den entzündeten Hals. Lecker sind einige Stückchen Kansiszucker als Zugabe…

Noch keine Bewertungen.

Gefällt Dir der Artikel?

Gartenfreundin

Die Gartenfreundin hat jahrzentelange Erfahrung im Kleingärtnern und ist die Spezialistin für Blumen und die Gartengestaltung. Kein Wildkraut zu wild, keine Blume zu bunt lautet ihr Motto. Mit kreativen und unkonventionellen Ideen rund um den Garten ist sie die treibende Kraft hinter Garten-Know-How.de.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.